Glossar

Abkürzungen und Fachbegriffe, einfach erklärt



ASP
"Application Service Provider" – Anbieter einer serviceorientierten (webbasierten) Anwendungsumgebung, gleichbedeutend verwendet wie SaaS.

Asset
"Wertstiftendes Gut" – im Zusammenhang mit Medien bezeichnet ein Asset eine Medienobjekt mit hoher Wertschöpfungskette, die es von der Erstellung bis zur (multiplen) Verwendung durchläuft. Dabei spielen Verschlagwortung (Metadaten) sowie voll integrierte, zentrale Verwendung in allen Publikationskanälen eine große Rolle.

DAM
"Digital Asset Management" – bezeichnet die intelligente Verwaltung und Distribution von digitalen Gütern (Medien), siehe auch MAM.

Derivat
Bezeichnung für einen Ableger eines Media Assets, wird für spezielle Publikationskanäle (auch Anzeige im MAM Backend selbst) vorgehalten. Klassisch gibt es von jedem Medienobjekt "thumbnail"- und "preview"-Formate für die Anzeige im Frontend des Brand Portal.

ERP
"Enterprise Resource Planning" – Ein ERP-System ist eine komplexe Anwendungssoftware zur Unterstützung der Ressourcenplanung eines gesamten Unternehmens.

MAM
"Media Asset Management" – bezeichnet die intelligente Verwaltung von Medien aller Art, siehe auch DAM
Genau betrachtet findet sich der Begriff MAM in einer Vielfalt anderer Disziplinen:
  • Bilddatenbanken
  • Content Management Systemen (CMS)
  • Web CMS
  • Enterprise Content Management (ECM)
  • Dokumenten Management System (DMS)
  • Redaktionssystemen
  • Medienneutrale Datenbanken

Master Data Management
bezeichnet die zentrale Verwaltung von Stammdaten, global gültiger Stammdatenattribute oder Referenzdaten, um system- und anwendungsübergreifende Konsistenz sicherzustellen. Eine voll integrierte Systemlandschaft für das gesamte Publishing (jegliche Output-Systeme der Medien) bietet mediacockpit.

Multi-Channel-Strategie
Multichannel-Strategien sind verbunden mit einer stärkeren Orientierung am Kunden, da dieser maßgeblich über die Nutzung der Kommunikationskanäle entscheidet. Das erfordert damit auch eine evolutionäre Anpassung der bisherigen Organisationsform mit dem Ziel einer vollkommen kundenzentrierten Organisationsform. Hinsichtlich Publishing bedeutet dies den Ausbau einer effizienten Systemlandschaft (CMS – DAM – E-Mailing – ERP – Fulfillment – PIM – Webshop).

PIM
"Product Information System" – bezeichnet eine effiziente, datenbankgestützte Stammdatenpflege über das gesamte Produktsortiment. Mehrsprachigkeit, Attributverwaltung, Preispflege und Integrationsfähigkeit spielen eine wichtige Rolle bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters.

SaaS
"Software-as-a-Service" – Anbieter einer serviceorientierten (webbasierten) Anwendungsumgebung, siehe auch ASP

Web2Print
Servergestützte Online-Generierung von individuellen Druck-Dokumenten, idealerweise unter Einbindung von Standards (bspw. Adobe InDesign, Serverumgebung oder Drittanbieter). Durch die Online-Verwaltung von Druckaufgaben im Corporate Design werden Produktions- und Freigabeprozesse massiv beschleunigt.

Eine Auswahl interessanter Glossare mit weiteren Fachbegriffen aus den Bereichen Content Management / Digital Marketing / Publishing / Kommunikation / Workflows finden Sie auch auf den Seiten von
contentmanager.de - steuerungb.de - digital-asset-management.net